«

»

Beitrag drucken

Berlinfahrt der 10c und 10d

Am Montag, den 17.07.2017 hieß es für die beiden zehnten Klassen aus Gerolzhofen: Auf geht´s in ein letztes großes gemeinsames Abenteuer, auf nach Berlin!

Zusammen mit ihren Lehrern Stefanie Neff, Teresa Theisen und Benedikt Behringer freuten sich alle auf eine interessante, lustige und schöne Woche.

Schon auf der Fahrt begannen wir mit einem unserer Programmpunkte, indem wir die Gedenkstätte Mödlareuth besichtigten und durch einen Film weitere Informationen bekamen.

Als wir recht bald in Berlin ankamen, waren alle gespannt auf unsere Unterkunft, das A&O Hostel. Nach unserem ersten Abendessen brachen wir dann auch schon wieder auf, um den Fernsehturm zu besuchen und Berlin von oben in der Dunkelheit zu sehen.

Da unser Hostel in Berlin Mitte und somit recht zentral gelegen war, konnten wir den Hin- und Rückweg zu Fuß zurücklegen.

Am Dienstag besuchten wir als politischen Programmpunkt das Europäische Haus Berlin, in dem wir dann verspätet einen Vortrag über die EU bekamen. Zu unserem Bedauern haben wir für den Bundestag oder Bundesrat keine Besichtigungstermine mehr bekommen, jedoch jetzt unser Wissen über die Europäische Union in einer zusätzlichen Ausstellung noch vertieft. Danach wurde wie jedes Jahr ein Gruppenfoto vor dem Brandenburger Tor gemacht und anschließend war Zeit, sich in der Mittagspause selbst zu verpflegen und die Freizeit zu genießen. Trotz unseres recht strammen Zeitplans hatten wir jeden Tag die Möglichkeit, einige Zeit selbst zu gestalten und Freizeit mit Essen, Shoppen ( z.B Mall of Berlin, Prenzlauer Berg, Alexander Platz), Bildermachen oder Besichtigungen zu füllen. Das Wachsfigurenkabinett Madame Tussauds haben wir natürlich auch besucht. Es war toll, mit Stars oder seinen Idolen Bilder zu machen und sie aus der Nähe betrachten zu können, auch wenn diese natürlich nicht echt waren. Anschließend bekamen wir noch eine Führung durch das DDR-Museum, um die Geschichte der beiden Teile Deutschlands besser verstehen zu können.

Am Mittwoch besichtigten wir die Stelen des Holocaust-Mahnmales, von denen viele Schüler Bilder machten. Leider konnten wir nicht in das Museum am Holocaust-Mahnmal, da dieses schon aufgrund des königlichen Besuchs von Kate und William gesperrt war. Im Anschluss an die Mittagspause und die anschließende Freizeit kam Herr Behringer glücklich und durchgeschwitzt wieder im Bus an, nachdem er den Prinzen und die Herzogin am Brandenburger Tor live gesehen und Bilder gemacht hatte. Nach einer Stadtrundfahrt, bei der uns eine typische Berlinerin begleitet hatte und eine Polizei-Eskorte mit William und Kate an uns vorbeigefahren war, freuten wir uns alle auf die Blue Man Group, die wir am Abend besuchten. Man kann sagen, die Aufführung war eines unserer Highlights der ganzen Fahrt. Einige von uns saßen sogar in der ersten Reihe und bekamen Farbe ab.

Am Donnerstag konnte, wer Interesse hatte, das Menschen-Museum besuchen. Andere wiederum gaben dem Besuch im Holocaust-Museum eine neue Chance, dennoch wurde auch hier nichts daraus, da die Wartezeit von 45 Minuten zu lang war und wir uns lieber von unserem Lieblingsbusfahrer Bruno (hier nochmal ein riesiges Dankeschön an Bruno, der uns immer und überall hingefahren hat, immer gute Laune verbreitet und sogar mit uns vor dem Bus getanzt hat😊 ) zum Alex fahren ließen. Das Berlin Dungeon war auch einer unserer Programmpunkte, auf den viele gespannt waren. Einige waren sehr schreckhaft und mussten sich nach dem Besuch erstmal kurz erholen, andere wiederum fanden es nicht gruselig, sondern eher interessant.

Lustig war auch, dass bei den interaktiven Teilen Personen von uns mitspielen mussten, unter anderem auch unser Lehrer Herr Behringer, was für alle anderen sehr lustig war. Nach einem verfrühten Abendessen um 16:30 Uhr hieß es für uns nicht etwa entspannt duschen gehen oder sich ausruhen. Nein! Wir machten uns auf den Weg nach Hohenschönhausen zum Stasi-Gefängnis, in dem wir bis etwa 19:45 eine Führung bekamen. Einige hatten das Glück, von einem Zeitzeugen seine Geschichte erzählt bekommen zu haben. Anschließend liefen wir zu einer Strandbar am Engelbecken, wo sich viele Schüler Pizzen bestellt haben, da sie das Abendessen im Hotel nicht so lecker fanden. Als krönenden Abschluss feierten wir noch im Hostel in Hannahs und Lucas Geburtstag hinein.

Auf der Heimfahrt hielten wir noch in Potsdam am Schloss Sans Souci, das wir von außen anschauen konnten, und setzten anschließend unsere Heimreise fort.

Besonderheit dieser Klassenfahrt war, dass eine Gruppe von Schülerinnen vor einigen Bauwerken getanzt hat und dies zu einem Film zusammengeschnitten wurde.

Am Ende der Woche tanzten sogar unsere Lehrer und unser Busfahrer Bruno mit. 😉

Text: Julia, 10c 
Bilder: Katharina, 10c

Fazit der Lehrer:

Liebe 10c, liebe 10d,

es war eine tolle Zeit mit Euch! Und damit meinen wir nicht nur die schöne Berlinfahrt, bei der wir so viel Spaß zusammen hatten und schöne Dinge erlebt haben, sondern vor allem auch die letzten sechs Jahre, die ihr an unserer Schule verbracht hat. Ihr seid wirklich ein toller Jahrgang und wir sind sehr glücklich und stolz, dass so viele von Euch für die gymnasiale Oberstufe nach Gaibach wechseln. Die letzten zwei Jahre bis zum Abitur werden bestimmt einige Hürden, aber auch viele spannende Erlebnisse für Euch bereithalten.

Wir freuen uns darauf, diesen Weg mit Euch gehen zu dürfen!

Stefanie Neff

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.flsh.de/berlinfahrt-der-10c-und-10d/