«

»

Beitrag drucken

Die 7Rab meldet sich aus dem Schnee …

ONLINETAGEBUCH mit täglichen Berichten und Bildern!

UPDATE

Aktuelle Ankunftszeit nicht vor 18:30 Uhr – dann noch Ausladen der Ausrüstung.

Somit reicht es, wenn Sie um 18:45 Uhr die Kinder abholen.

Herzliche Grüße

 

LIVE aus dem Reisebus

Wir überqueren gerade den Pass Thurn – die Busfahrer haben uns frühestens 18:00 Uhr als voraussichtliche Ankunftszeit in Gaibach genannt.

Herzliche Grüße

 

Liebe Freunde des FLSH, liebe Eltern,

die Kinder sind alle wohlauf und vor einigen Minuten müde ins Bett gefallen!

Wenn alles perfekt läuft, verlassen wir morgen gegen 09:00 Uhr den Berg und können dann schnell die Rückreise antreten.

Sobald wir einigermaßen zuverlässig den Zeitpunkt der Ankunft in Gaibach absehen können, schreiben wir das auf die Homepage und informieren auch das Sekretariat. Die Schüler erhalten etwa auf Höhe von Greding zudem die Gelegenheit, aus dem Bus heraus die Eltern anzurufen …

Herzliche Grüße

Donnerstag, 08.03.2018

 

Gruppe Hofmann –  Valentin, Linus R. , Felix, Jonas, Julius, Jamie, Emil, Tim

Wetter – perfektes Skiwetter

Schneelage – Neuschnee

Speisekarte – Fischstäbchen, -Reis, Wedges, Brokkoli,…

Tagesmotto: Letzter Tag Go! Go! Go!

Schüler: Gestern Abend haben wir uns einen Vortrag über die Umwelt von Herrn Kaiser angehört, dabei erfuhren wir viel zur Umwelt der Alpen und den Schäden, die die Skifahrer verursachen. Am letzten Tag haben wir noch einmal alles gegeben und unsere letzten Kräfte für einen schönen Tag verbraucht. Wir finden es sehr schade, dass wir den Gasthof  Wolkenstein schon am Freitag, dem 9.3.18, verlassen müssen  L.

Die Blader: (heute : Julius, Kay, Tim) Wir haben heute mit Herrn Hofmann viel Spaß auf der Piste gehabt.  Wir sind mehrere blaue und eine rote Piste gefahren und haben dabei viele Kilometer zurückgelegt. Bei den blauen Pisten sind wir, wenn es welche gab, die Wellenpisten runtergefahren.

Die Skifahrer: Wir sind am Vormittag mit Herrn Oddoy die Piste „Frühmesser“ gefahren. Am Mittag sind die Skifahrer dazugekommen, die die schwarze Piste fahren können, nämlich die Gruppe von Herrn Schneider. Da haben wir eine schöne Pistentour gemacht mit zwei Abschnitten, die Schwarze Piste waren. Dazu haben wir eine Huckelpiste bewältigt, mit ein paar Stürzen konnten es dann alle zum Ziel schaffen  J.

Lehrer: Die Skigruppen Oddoy und Hofmann starteten auf Blades in die Skisportwoche. Am dritten Tag entschied sich ein großer Teil der Anfänger dafür, auf Skier umzusteigen, weshalb sich so eine neue Aufteilung ergab. Die Sicherheit bezüglich Bremsen und Kurvenfahrten erlaubte den Bladefahrern schon gestern eine Erkundung längerer Abfahrten, wobei auch schwarze Pisten überquert wurden. Auch die ersten Sesselliftfahrten und Wellenbahnen wurden ohne größere Zwischenfälle gemeistert. Mit dem heutigen Skitag bei traumhaften Wetterbedingungen geht eine tolle Skisportwoche ohne größere Verletzungen und mit wirklich netten Schülerinnen und Schülern zu Ende, von denen nur eine Hand voll Nachhilfe im Zusammenhang mit dem Einhalten von Regeln benötigt. Ich persönlich freue mich auf ein ruhiges Frühstück zuhause ohne Hintergrundlärm.

Mittwoch, 07.03.2018

 

Gruppe Kaiser –  Simon, Lukas, Christian, Frank und Niklas W.  //((^-^))\\

Wetter – Anfangs  bewölkt mit leichten Sonnenstrahlen zum Nachmittag neblig und Schneegestöber      

Schneelage – Viel Neuschnee, zum Nachmittag erst recht, und die Pistenlage war nicht  gerade das „Gelbe vom Ei“

Speisekarte – Letzten Abend gab es  Reis, Gemüse-schnitzel und  Pommes,……

Tagesmotto: Posen für das Bild und rückwärts den Schnee bekämpfen.

Schüler: Obwohl wir mit dem Wetter zurechtkommen mussten und der nicht grad perfekten Pisten meisterten wir den Tag eigentlich sehr gut und auch bei schlechten Wetter Verhältnissen haben wir unsere Übungen halbwegs überstanden =T. Unsere Lehrer wechselten sich ab, am Vormittag hatten wir Herrn Kaiser und auch Frau Hofmann, die Herrn Kaiser unterstützte. Die Einsergruppe kam zu uns und wir fuhren zusammen.  Durch einen Tausch bekamen wir am Nachmittag Frau Marcel, die sich mit uns durch das Schneegestöber kämpfen musste. Den ganzen Tag lernten wir mit unseren Lehrern Skitechniken und hatten jede Menge Spaß.

Lehrer: Heute waren die Wetterbedingungen durchaus herausfordernd. Nach dem gestrigen Tag mit Neuschnee und sehr guten Bedingungen, die uns in den tieferen Schnee etwas abseits der Piste, in die Half-Pipe, einen Buckelpistenhang und die Wellenbahn führten, erlebten wir alle, dass es sich beim Skifahren um einen Outdoorsport handelt, der uns Flexibilität abverlangt. Die nicht immer einfachen Sichtverhältnisse (teilweise Nebel und heftiges Schneegestöber) ließen uns alle näher zusammenrücken. Als Gruppe kann man in diesem Wetter nur bestehen, wenn man Rücksicht nimmt und aufeinander aufpasst. Fazit: Der Tag war nicht nur skitechnisch (Automatismen und Sehen mit den Beinen), sondern auch gruppendynamisch wertvoll. Es ist sehr schön, die Freude und Begeisterungsfähigkeit der Schüler zu sehen.

Dienstag, 06.03.2018

 

Gruppe Marcel –  Pia, Lars, Jakob, Linus K., Jeremy, Lene, Thilo 😉

Wetter –  leicht nebelig und windig

Schneelage – (viel) Neuschnee

Speisekarte – Nudeln, Gulasch, Putenbrust und Kroketten

Tagesmotto: lenken, kurven, bremsen und hinfallen J

Schüler: Der Neuschnee hat gutes Fahren verhindert, aber am Ende haben wir doch die Kurve bekommen. Wir sind viele Wellenpisten gefahren und hatten dabei sehr viel Spaß. Zum Schluss hat sich die Zusammenarbeit innerhalb der Gruppe verbessert, denn wir haben uns gegenseitig unterstützt. Hannes hat uns dabei sehr geholfen. Heute sind wir auch zum ersten Mal Sessellift gefahren, danach sind wir wieder zur Wolkenstein-Hütte zurückgekehrt. Am Abend zuvor machten wir eine Nachtwanderung mit einer „harten“ Schneeballschlacht. Die letzten Meter der Wanderung durften wir den Berg hinunterrutschen.

Wir fuhren Ski und fielen hie.

Lehrer: So viel Schnee ist nicht gefallen. 😉 Was die Schüler an den vorherigen Tagen am Übungshang gelernt hatten, konnten sie auf anspruchsvolleren Pisten umsetzen. Manche hatten zwar noch Schwierigkeiten kontrolliert zu fahren, waren jedoch begeistert dabei. Wir fuhren (durchquerten) sogar rote und schwarze Pisten. 😉 Weiter so! Ich freue mich, dass die Schüler so viele Fortschritte gemacht haben.

Montag, 05.03.2018

Gruppe Fischer – Daniel W., Luna, Daniela, Rebecca, Evelyn, Laura, Max, Benedikt

Wetter – Sonnig

Schneelage – Super Schnee

Speisekarte – Pommes, Hähnchenschenkel, Gemüse, Kaiserschmarrn, Salatbar

Tagesmotto: Aufstehen, Krone richten, weiter fahren!

Schüler: Heute sind wir nur am Vormittag Ski gefahren und haben uns, nachdem wir gut Kurven fahren können, auf die Wellenpiste getraut, was uns wahnsinnig viel Spaß bereitet hat. Mit Stöcken können wir jetzt auch umgehen. Nach einer stärkenden Suppe haben wir uns ausgeruht und durften mit der Gondel ins Tal fahren, wo einige von uns ihren Vorrat aufgestockt haben. Andere sind hier geblieben und haben Spiele gespielt! Heute Abend werden wir eine Nachtwanderung machen 🙂

Lehrer: Tellerlift, Kurven und Wellenpiste fahren ohne größere Stürze! Super gemacht. Morgen werden wir weitere Pisten im Skigebiet erkunden und unsere erste Fahrt mit dem Sessellift bewältigen. Ich freue mich schon auf die nächsten Tage.

 

 

Sonntag, 04.03.2018

Gruppe Oddoy – Sarah, Amelie, Melissa, Lara, Elisa, Niklas, Kay

Wetter – windig mit Sonnenschein und etwas Schneesturm

Schneelage – etwas rutschig aber trotzdem okay

Speisekarte – Abendbuffet mit: Käsenudeln, Chicken Nuggets, Kartoffeln, Wedges, Salat, Blumenkohl, Suppe, …

Tagesmotto: Hinfallen, Aufstehen, Weiterfahren!

Schüler: Am gestrigen Abend spielten wir: „Gurken von der Stirn“. In diesem Spiel sollten mit Hilfe von Grimassen, Gurken von der Stirn zum Mund geführt werden. Zudem spielten wir Pusteball, bei dem man den Tischtennisball über die zu verteidigenden Seiten des Gegners pusten sollte. Nach dem Frühstück ging es schnell auf die Piste. Wir mussten uns erst mal wieder an die Blades gewöhnen. Zuerst starteten wir auf einer blauen Piste, dort fuhren wir Schlangenlinien. Einige von uns rasten voraus und konnten nur schwer bremsen. Am Ende des Skiunterrichts waren manche sehr erschöpft und etwas kränkelnd (MimimiJ)

Wir fühlen den Beat! 🙂

Lehrer: Heute darf ich unsere Schüler sehr loben. Die Blades-Gruppe hatte lediglich Sichtkontakt zum nächsten Lift und musste viele Male den Aufstieg zu Fuß bewältigen. Dabei sind sie an ihre Grenzen gestoßen oder haben sie sogar überschritten. Die Voraussetzungen für die nächsten Schritte nämlich das Querfahren, der Kanteneinsatz, das Pedalieren und erste Kurvenfahrten sowie verschiedene Bremsarten, bestimmten unseren Tagesablauf. Toll gemacht!

Morgen wollen wir auch die Weiten des Skigebietes erkunden. Davor muss natürlich der erste Tellerlift bezwungen werden.

 

 

Herzliche Grüße aus der Wintersportwoche der 7Rab!

Am Anreisetag sind nicht nur die Schüler müde ins Bett gefallen, sondern auch die Lehrkräfte. Wir berichten in den nächsten Tagen aus einer wunderbaren Winterlandschaft und hoffen auf eine unvergessliche schöne Zeit!

Samstag, 03.03.2018

Gruppe Schneider – Lorenz, Luis, Linus, Toni, Christoph, Peter, Daniel

Wetter – bewölkt mit sonnigen Abschnitten

Schneelage – perfekte Pisten, sehr griffig

Speisekarte – Abendbuffet mit Suppen, Salatbuffet, Lasagne, Geschnetzeltes, Gemüse, Nudeln, Obst, Getränke

Tagesmotto – „Mia san mia, beinand´ wie a Stier!“

Schüler: Wir sind ohne Stau in Neukirchen angekommen. Einige waren etwas kränklich, aber inzwischen haben wir uns gut eingelebt. Nachdem das Gepäck zur Skihütte „ Wolkenstein“ gebracht wurde, haben die Schüler und Lehrer die Ausrüstung ein- und ihre Gepäckstücke ausgeräumt. Nach dem Abendessen hat die Lehrercrew uns mit dem Skimaterial vertraut gemacht. Heute war fast perfektes Skiwetter.  Nach dem Frühstück ging es auf die Piste wo sich die Gruppen trennten. Als wir mit dem Mittagessen fertig waren, ging es mit vollem Magen wieder auf die Piste. Und jetzt sitzen wir ohne Bier hier, da wir noch nicht volljährig sind. 🙂

Lehrer: Der Vormittag stand bei den beiden „Könnergruppen“ ganz im Zeichen des Einfahrens. Schnell wurde klar, dass auch ein Anfängerhang mit den entsprechenden Übungen ganz schön schwer werden kann. Am Nachmittag startete die Gruppe „1“ dann zur Erkundungstour ins Skigebiet und kann sich in den nächsten Tagen auf ein knallhartes Techniktraining einstellen. Warum die Jungs erwähnen, dass sie ohne Bier am Tisch sitzen, weiß ich nicht. Ich werde aber schon morgen dafür sorgen, dass sie sich auf Wasser freuen. 🙂

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.flsh.de/die-7rab-meldet-sich-aus-dem-schnee/