«

»

Beitrag drucken

Die Main-Post zu Besuch bei der Schulfeuerwehr

Anstatt wie gewohnt abends um 19 Uhr versammelten sich die acht Feuerwehranwärter und ihre beiden Ausbilder Gisbert Wagner und Thomas Morche am 25. Oktober bereits um 14 Uhr zur wöchentlichen Übung. Grund für die Abweichung waren die Main-Post-Redakteure Moritz Maier und seine Kollegin. Da eine Schulfeuerwehr wie die unsere eine ziemliche Rarität und damit eine Besonderheit in Bayern ist, statteten diese dem FLSH einen Besuch ab, um anschließend einen Presseartikel, einschließlich eines kleinen Videos, darüber zu veröffentlichen.

Nachdem alle durch die von Gisbert Wagner organisierten Döner gestärkt waren, posierten die Feuerwehrmänner zunächst einmal für ein gemeinsames Gruppenbild. Abgelichtet und verewigt sprangen Anwärter und Ausbilder in den 2012 erworbenen TSF Mercedes 306, das schuleigene Feuerwehrauto, und begannen mit der Übung.

Schon ab der fünften Klasse ist es den Gaibacher Schülern möglich, in Form eines Wahlfachs der mit 34 Jahren ältesten bayrischen Schulfeuerwehr beizutreten. Die Schüler werden theoretisch und praktisch darauf vorbereitet, sich ab dem 18. Lebensjahr als ausgebildete Ehrenamtliche aktiv in der Freiwilligen Feuerwehr zu engagieren. Aktuell dürfen die Feuerwehranwärter noch nicht auf Einsätze fahren. Zu Veranstaltungen der Kreisjugendfeuerwehr Kitzingen, wie dem alljährlichen Wissenstest, dem 24-Stunden-Schwimmen der KJFw oder den Bundeswettbewerben der Deutschen Jugendfeuerwehr gehen sie gerne.

Text: Gisbert Wagner
Fotos: Mona Rückel

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.flsh.de/die-mainpost-zu-besuch-bei-der-schulfeuerwehr/