«

»

Beitrag drucken

Fairtrade-Tag am Franken-Landschulheim

Am Fairtrade-Tag, der von den Teilnehmern eines P-Seminars organisiert worden war, hatten die Schüler der 6. und 7. Klasse der Realschule und des Gymnasiums die Gelegenheit, mehr über fairen Handel zu erfahren.

An vier Stationen erwartete die über 100 Schüler ein abwechslungsreiches Programm aus Vorträgen, Spielen und Aktivitäten zum Thema Fairtrade. Thomas Mitschke vom Weltladen Würzburg und Dr. Arno Wielgoss von der Organisation PERÚ PURO berichteten dabei authentisch und schülergerecht von den Vorteilen des fairen Handels.

Am Beispiel eines Kakao-Projektes aus Peru erfuhren die Schüler beispielsweise, wie der faire Handel das Leben der Menschen positiv verändert. Ein garantierter Mindestpreis und die Fairtrade-Prämie sorgen dafür, dass die Bauern eine stabile Lebensgrundlage haben und sogar Geld für soziale Projekte aufbringen können.

Thomas Mitschke wiederum zeigte fair gehandelte Alternativen zu unserer Kleidung auf und machte den Schülern bewusst, auf welche Siegel sie diesbezüglich beim nächsten Kleiderkauf achten können.

An zwei weiteren Stationen setzten sich die Schüler spielerischer mit dem Thema Welternährung auseinander oder hinterließen ihre Handabdrücke auf einem großen Banner. Dieses wurde zuvor von Schülern der Q12 mit einer Kombination aus demSchul- und dem Fairtrade-Logo gestaltet und schmückt nun die Pausenhalle am Franken-Landschulheim in Gaibach.

Mit dieser Aktion hat die Schule jetzt alle Voraussetzungen auf dem Weg zur Fairtrade-Schule erfüllt. Nicht zuletzt dem großen Einsatz einiger Schüler aus der Q12 ist es zu verdanken, dass es nun fair gehandelte Produkte im Angebot gibt und im Lehrerzimmer nur noch Fairtrade-Kaffee ausgeschenkt wird. Auch die vertiefte unterrichtliche Behandlung dieses Themenbereichs trug zur weiteren Sensibilisierung der Schüler bei.

Text und Fotos: Helmut Kneißl

Hier der Faitrade-Tag aus Schülersicht:

Am 30. November wurde von der Q12 für die Klassen 7a, 7b, 6Ra und 6Rb eine Tagung über Fairtrade-Produkte organisiert. Jede Klasse hatte vier Stationen zu absolvieren. Wir aus der Klasse 7b starteten mit der Banner-Gestaltung. Dazu bekam jeder Schüler seine Hände mit verschiedenen Farben angemalt und drückte diese dann auf das Banner mit dem Slogen: ,,We are a Fairtrade-School“. Danach bekam jeder noch einen kurzen Einblick, welche Faitrade-Produkte in den nächsten Wochen im Automaten erscheinen werden. Bei unserer nächsten Station hielt ein Unterstützer der Fairtrade-Produkte uns einen Vortrag über Kakao, dessen Herstellung harte Arbeit, jedoch für wenig Geld ist. Er selbst unterstützt Kakaobauern in Peru. Der Vortrag war sehr interessant, da die meisten von uns nicht wussten, welche Knochenarbeit in unserer Schokolade steckt. Als Nächstes spielten wir ein paar Spiele, die Oberstufenschüler für uns vorbereitet hatten. Dort mussten wir z.B. erraten, welche Produkte fair gehandelt sind und welche nicht. Unsere letzte Station war ein weiterer Vortrag über junge Mädchen, die schon ganztägig arbeiten müssen. Sie sind nicht viel älter als wir, somit waren wir alle etwas geschockt. Am Ende gab es noch einmal eine Zusammenfassung über den ganzen Tag, wobei unser Banner aufgehängt wurde. Jeder von uns hat noch einen Bleistift bekommen. Natürlich Fairtrade!

Laurent und Flavio

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.flsh.de/fairtrade-tag-am-franken-landschulheim/