«

»

Beitrag drucken

Gaibacher Gespräche – Oberstufenschüler würdigen Lebenswerk

Die gesellschaftliche Entwicklung im 18./19. Jahrhunderts bot den Frauen einerseits neue Möglichkeiten, reduzierte sie andererseits aber auf ihre tradierte Rolle als im Hintergrund bleibende Gattin, Hausfrau und Mutter. Trotzdem gelang es einzelnen Frauen immer wieder, ihre künstlerischen bzw. intellektuellen Fähigkeiten auszuleben. Andere scheiterten bei dem Versuch, sich selbst zu verwirklichen, am Widerstand der Gesellschaft. Mit Vertreterinnen beider Gruppen befassten sich die Teilnehmer eines Seminars am Franken-Landschulheims Schloss Gaibach unter der Leitung von OStRin Petra Sokol-Pemöller und stießen bei ihren Recherchen auch auf interessante, aber kaum bekannte Frauen aus Volkach und Umgebung.

Die Ergebnisse von zwei sehr guten Seminararbeiten waren Gegenstand einer Vortragsreihe am 11. Januar 2017, zu der Organisator OStR Martin Redweik in die Barockscheune zu Volkach einlud.

Die Schülerin Christin Hitz (Q12) recherchierte intensiv die Biografie von Maria Walter alias M. Ildephonse. Nach dem Eintritt in den Orden, so die Referentin, unterrichtete die gebürtige Kolitzheimerin bei den Dillinger Franziskanerinnen in Volkach und übernahm 1913 deren Leitung. Der zielstrebigen und verantwortungsbewussten Maria gelang es, Konvent und Mädchenbildungs- und Erziehungsinstitut in die Moderne zu führen und Synergieeffekte zwischen Kirche und Welt zu nutzen, was sie zu einem Vorbild und Hoffnungsträger werden ließ.

In einem weiteren Vortrag setzte sich Elisabeth Heß mit der jüngeren Schwester Marias, Philippine Walter, auseinander. Die Oberstufenschülerin betonte, dass die eigenständige und durchsetzungsfähige Frau entscheidenden Einfluss auf die Geschicke und den heutigen Ruf der Vogelsburg hatte, die ihr 1907 von ihrem Vater übertragen wurde. Finanzieller Erfolg  ermöglichten der ausgebildeten Winzerin bemerkenswerte Renovierungs- und Umbauarbeiten sowie einen eigenen Bahnanschluss und schließlich 1956 durch einen Pacht- und Erbvertrag mit den Augustinus-Schwestern die Rückführung der Anlage in kirchliche Hände.

Abschließend ergab sich eine rege Diskussion, bei der die beiden Expertinnen mit ihrem umfassenden Fachwissen Fragen der zahlreichen Zuhörer beantworteten und den informativen Abend abrundeten.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.flsh.de/gaibacher-gespraeche-oberstufenschueler-wuerdigen-lebenswerk/