Seite drucken

Latein – keine Zukunft ohne Herkunft

Wir bieten Latein sowohl als erste als auch als zweite Fremdsprache an. Wer Latein als erste Fremdsprache wählt (ab der 5. Jahrgangsstufe), hat vier Jahre lang Zeit zum Erlernen der Grundlagen in Wortschatz und Grammatik, bei Latein als zweiter Fremdsprache  sind es nur drei Jahre.
Wir unterrichten an unserer Schule Latein als erste Fremdsprache in kleinen Gruppen mit dem Unterrichtswerk Felix.
Für Latein als zweite Fremdsprache ab der 6. Jahrgangsstufe verwenden wir Campus.

Die „cista Latina“ 

Schüler aus der 6cde, die mitten im 2. Lateinjahr stehen, haben aus der „cista Latina“, dem lateinischen Schatzkästchen, geplaudert:

 

Diese Slideshow erfordert aktiviertes JavaScript.

Anna-Sophia Hümpfner und Lidia Pawlik haben die „cista Latina“ gemalt.

 

Das Kollegium

Hintere Reihe (v.l.): Benedikt Behringer, Christian Dotterweich, Verena Philipp, Elena Marold. Vordere Reihe (v.l.): Corinna Roß, Theresa Glück-Wolz, Birgit Pauli-Wagner, Karin Stretz, Katharina Vollath-Aschenbrenner. Nicht im Bild: Gabriele Stern. Foto: Martin Reisinger

Das Latinum

Das so genannte kleine Latinum erhalten die Schüler mit Abschluss der 9. Jahrgangsstufe mit mindestens der Note Vier.

Das große Latinum erwerben sie nach Beendigung der 10. Jahrgangsstufe, wenn die Zeugnisnote ausreichend oder besser ist.

Falls ein Schüler nach der 9. Jahrgangsstufe Latein zugunsten der spät beginnenden Fremdsprache Spanisch abwählt, hat er die Möglichkeit, das große Latinum am Ende des Schuljahres mit der sogenannten Latinumsprüfung zu bekommen. Die Schüler übersetzen einen Cicerotext (ca. 120 Wörter). Dabei dürfen sie ein einsprachiges Lexikon (s. auch Liste der vom Kultusministerium zugelassenen Lexika unten) verwenden. Bei der Vorbereitung werden sie durch Lehrkräfte unterstützt. Die schriftliche Latinumsprüfung findet nach Notenschluss im Juli statt. Voraussetzung für die Zulassung zur Teilnahme daran ist, dass in Latein im laufenden Schuljahr mindestens die Note Vier erreicht wurde.

Da sich die Bestimmungen an den Universitäten bezüglich des Latinums auch ändern können, empfehlen wir den Erwerb des großen Latinums.

Zugelassene Lexika

  • Heinichen, Lateinisch-Deutsches Schulwörterbuch, 10. Auflage/Unveränderter Neudruck (zuletzt Stuttgart 1993)
  • Langenscheidts Großes Schulwörterbuch Lateinisch-Deutsch, bearbeitet v. E. Pertsch auf der Grundlage des Menge- Güthling, erweiterte Neuauflage (zuletzt Berlin/München/Wien/Zürich 1983); auch: Neubearbeitung 2001
  • Stowasser, Lateinisch-Deutsches Wörterbuch (zuletzt Wien/München 1994)
  • Der kleine Stowasser, Lateinisch-deutsches Schulwörterbuch (zuletzt München 1994)
  • Pons Globalwörterbuch lateinisch-deutsch, 2., neubearbeitete Auflage 1986; korrigierter Nachdruck 1987 (vergriffen)
  • Pons Wörterbuch für Schule und Studium, lateinisch-deutsch, 2., neubearbeitete Auflage 1986 / Nachdruck 1999/ 3. neu bearbeitete Auflage 2003 (Nachdrucke 2004-2006)
  • Pons Wörterbuch für Schule und Studium, Lateinisch-Deutsch, 1. Auflage 2007
  • Pons Wörterbuch für Schule und Studium, Lateinisch-Deutsch, 1. Auflage 2012 (Neubearbeitung)
  • Langenscheidt Großes Schulwörterbuch Lateinisch-Deutsch Klausurausgabe, 1. Auflage 2009

 

      Birgit Pauli

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.flsh.de/latein/