«

»

Beitrag drucken

Wintersportwoche 8cd Obertauern

Die 8cd berichtet täglich von der Wintersportwoche in Obertauern.

 

Donnerstag, 21.12.2017

Redaktionsgruppe Frau Glück: Lea, Elena, Christina, Jana, Lisa, Jolina

Wetter: Teils bewölkt, leichter Schneefall

Schnee: War da

Mittagessen: Kroketten mit Rinderbraten

Abendessen: Martinaschmarrn

Abendprogramm: Bunter Abend

Motto: Skifahren wird überbewertet (Aulbach: Snowboarden nicht!)

Nachdem wir gestern rodeln waren,

kamen wir an der Hütte an.

Schinkennudeln gab’s zum Essen,

danach konnten wir uns beim Ultrastar messen.

Nico erwärmte alle Herzen, als er zu Titanic sang,

doch es war nicht sein Untergang.

Auch Salo konnte die Lehrer nicht schlagen,

sie durften den Sieg nach Hause tragen.

Bei der 8a fanden Spiele statt,

doch ein mancher sah sich beim Fußball satt.

Gewonnen haben natürlich die Bayern,

da hatten einige Grund zu feiern.

Danach mussten wir alle ins Bett,

das fanden die Lehrer ganz schön nett.

Den nächsten Morgen begannen wir ohne Sorgen:

Statt einem langem Marsch,

spielten wir lieber Boss und Arsch.

Lucky war stets für uns da,

das war einfach wunderbar!

Bei einer Pferdeschlittenfahrt mit viel Gesang

fing der Spaß erst richtig an.

Dann gab’s noch ein Heißgetränk,

das war für uns wie ein Geschenk.

Herr Aulbach lenkte das Taxi gut,

davor ziehen wir unsern Hut.

Nun steht noch Kofferpacken an,

dann ist der bunte Abend dran.

Die Woche war voll der Hit,

nächstes Mal kommt ihr alle mit!

 

 

Mittwoch, 20.12.2017

Redaktion Skigruppe Frau Kaiser/ Herr Vollmuth: Anna, Paulina, Tamara, Lina, Jonas

Wetter: stark bewölkt

Schnee: 20 cm Neuschnee

Mittagessen: Hähnchenschenkel mit Reis und Tomatensalat

Abendessen: Schinkennudeln

Abendprogramm: Karaoke

Motto: Skifahren ist Spitze!

 

Abends gingen wir zusammen mit der 8a aus Gaibach auf Nachtwanderung.
Mit Fackeln ging es in den tief verschneiten Wald. Dort hatten wir sehr viel Spaß bei einer Schneeballschlacht, dabei seifte auch Herr Aulbach Schüler ein.
Nach einer Rutschpartie talwärts versammelten wir uns an der von der alternativen Gruppe gebauten Schneebar bei Musik und heißem Punsch. Dabei blieb die Gaudi nicht auf der Strecke. Anschließend gingen wir müde ins Bett. Zur Freude aller fiel die Zimmerkontrolle aus.
Am nächsten Morgen erwartete uns auf unseren zweiten 2000er, dem Seekarspitz, heftiger Nebel.
Herr Vollmuth hatte auf Grund der guten Vorarbeit von Frau Kaiser aber keinerlei Probleme, uns ins Tal zu bringen.
Am Nachmittag durchfuhren wir das ganze Skigebiet, wobei auch „ein Stück“ schwarze Piste nicht fehlte. Zum Glück kamen alle wieder heil nach Hause.

PS: Während der Liftfahrten unterhielt uns Herr Vollmuth mit lustigen Liedern.
Eins davon lautete so:

Ein Paar rote Ringelsöckchen
und Paar Boogie-Woogie Schuh´,
rot lackierte Fingernägel,
die gehören auch dazu.

Komm ich einmal spät nach Haus´,
schimpft mich meine Mami aus,
doch das macht mir gar nichts aus,
komme wieder spät nach Haus´.

Ein junger Mann, Mutti
hat mich geküsst, Mutti
g’rad´ auf den Mund, Mutti
hat er’s gewagt…,

Tscha, Tscha, Tscha Uhhhh

 

 

Dienstag, 19.12.2017

Gruppe: Die Tiefschneetaucher (Anne, Celina, Almut, Maja, Sarah, Victoria, Tine, Hannah, Alia, Johannes, Lea, Herr Aulbach, Franzi)

Wetter: bewölkt, leichter Schneefall und teilweise sonnig

Schneelage: SUBBAAAAA 🙂

Abendessen: Buchteln mit Vanillesoße

Motto: „Alter vor Schönheit“

Nach dem gestrigen Abendessen ließen wir den Abend mit Spielen gemütlich ausklingen. Bei einem Spiel entstand unser Motto, durch welches eine unserer Boarderinnen den Lehrern den Vortritt ließ. Am nächsten Morgen gingen wir, durch ein gutes Frühstück gestärkt, auf die Piste. Dort meisterten wir unsere erste „richtige“ Abfahrt mit Erfolg. Mit unseren beiden Lehrern, Herrn Aulbach und Franzi, seiften wir uns gegenseitig ein. Nachdem wir oft unfreiwillig in den Tiefschnee gefahren sind, ging es zum Mittagessen zurück zur Gottschallalm. Am Nachmittag hatten wir Freizeit und die Möglichkeit, Obertauern zu erkunden. Jetzt freuen wir uns auf ein gutes Abendessen und das darauf folgende Abendprogramm.

 

PS: Wir bitten um Respekt, denn für diesen Text mussten wir tief in unser Gedächtnis eintauchen, und falls ihr euch wegen unseres Namens wundert, wir haben Spaß daran, bis zum Kopf im Tiefschnee zu stecken und Schnee von Bäumen zu schütteln. 🙂

 

 

Montag, 18.12.2017

Redaktion: Gruppe Emotionslos (Luca, Linus, Max N., Max F., Adrian, Marc, Veit, Jakob, Benedict, H. Kneißl)

Wetter: Anfangs sonnig, dann bewölkt und leicht nebelig

Schneelage: Perfekt

Abendessen: Schinkenkäse-Toast

Abendprogramm: Spieleabend

Motto: Tiefschnee kommt vor dem Fall (gute Mottos kosten extra)

 

Nach dem (wunderbaren) Abendessen begann das (interessante) Abendprogramm. Zuerst wurden wir über die Alpinen Gefahren informiert und haben anschließend das (tolle) Mörderspiel begonnen, bei dem aus der ganzen Gruppe zwei gelost werden, welche den Rest der Gruppe „TÖTEN“ müssen. Dazu müssen sie ihre „Waffe“, eine Schraube oder einen Skistockteller benutzen. Bisher gibt es noch keine Opfer. Danach gönnten wir uns unseren (wohlverdienten) Schlaf.

Heute Morgen gingen wir nach dem (guten) Frühstück (sofort) auf die Piste, welche (gut) präpariert und (perfekt) zu befahren war. Vormittags sind wir die (schöne, und lange) Zehnerkarbahn gefahren und übten das Carven. Nachdem wir (köstliche) Semmelknödel mit Braten gegessen haben, haben wir auf der Piste ein paar Bilder und (lustige) Videos gemacht. Einige Stürze später waren wir zurück an der Gottschallalm. Dort freuen wir uns jetzt auf das (leckere) Abendessen.

Obwohl wir die Gruppe „Emotionslos“ sind, müssen wir zugeben, dass es ein echt schöner Tag war.

 

P.S.: Alle in Klammern gesetzten Wörter wurden nachträglich und unfreiwillig von Herrn Kneißl eingefügt 🙂

 

 

Sonntag, 17.12.2017

Redaktionsgruppe Niklas: Isabel, Corinna, Neele, Lina, Samuel, Fynn, Lorenz, Nico, Luis

Wetter: Nebelig und windig

Schneelage: griffiger Neuschnee

Abendessen: Spaghetti Bolognese und Salat

Abendprogramm: Alpine Gefahren und Spieleabend

Motto: Neuschnee tut nie weh

 

Nach einer unruhigen Nacht,

Gab es Frühstück um acht.

Für die Gruppe Krokodile ging es ab auf die Piste,

Mit allen Dingen von der Liste.

Es war leider schlechtes Wetter,

Aber der Neuschnee war unser Retter.

Mittags sind wir zum Essen auf die Gottschallalm gegangen,

Doch sind wir dort nur kurz abgehangen.

Wir hatten in der Gruppe einen kleinen Verlust,

Darauf hatten wir ein wenig Frust.

Dafür fuhr Nico mit uns weiter,

Er machte uns gleich wieder heiter.

Auf dem Tiefschnee war sogar Eis,

Das war nicht ganz so nice!

Geflüchtet sind wir dann zurück,

Vor der Dunkelheit anzukommen war ein Kunststück.

Später spielen wir dann noch Spiele,

Dort wird gewinnen wir, die Gruppe Krokodile.

Es herrscht die höchste Gefahrenstufe für Lawinen,

Deshalb lernen wir später etwas über die Gefahren im Alpinen.

Jetzt ist`s genug mit dem Reim,

Denn uns fällt nichts mehr ein.

 

 

Samstag, 16.12.2017

Nach einer entspannten und reibungslosen Busfahrt sind wir wohlbehalten und voller Erwartung im verschneiten Obertauern auf der Gottschallalm angekommen. Die Skier und Boards sind bereits verräumt und die Zimmer bezogen.

Hungrig von der langen Reise warten wir auf unser erstes Abendessen und auf den kommenden Abend.

 

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.flsh.de/wintersportwoche-8cd-obertauern/