Oops! It appears that you have disabled your Javascript. In order for you to see this page as it is meant to appear, we ask that you please re-enable your Javascript!

«

»

Beitrag drucken

Die 7Rab im Schnee …

Die Woche im Rückblick …

LIVE aus dem Reisebus:

Wir sind gut unterwegs, haben die Rast am Irschenberg hinter uns und rechnen mit der Ankunft in Gaibach zwischen 17:30 und 18:00 Uhr – telefonische Info auf Höhe Greding …

Donnerstag, 28.3.2019

Redaktion Gruppe Ruh: Larissa, Daniel, Natascha, Max, Salomon, Karl, Jakob W.

Motto: „Du kannst dir Glück nicht kaufen, aber du kannst Skifahren gehen und das ist ziemlich dasselbe“ oder in Englisch „My drug of choice is white powder“

Gestern Abend: Zum Essen gab es Kartoffelpuffer mit Apfelmus und überbackenen Blumenkohlauflauf mit Kartoffeln und Fleisch. Danach wurden wir von unserer Biologielehrerin Frau Pabst über die Umwelt informiert. Den restlichen Abend spielten wir verschiedene Spiele im Blitztempowechsel.

Heute Morgen: Es gab wie immer Brötchen, Pancakes, Rührei und Müsli. Danach gingen wir gut gestärkt ab 9:00 Uhr auf die Piste. Nach einem kurzem Einfahren am Tellerlift wechselten wir zum Slalom, bei dem  Zeit gemessen wurde. Die Bestzeit lag bei 25,5 Sekunden. Lehrerkommentar: Allerdings waren das unsere Praktikanten Michi und Felix. Unser schnellstes Slalomgirl war Natascha und unser flottester Slalomboy Jakob.

Heute Mittag: Es gab Erbsensuppe und Brühe, dazu konnte man wählen Backerbsen, Flädli, Kräuterbrotwürfeln und Brötchen wählen. Danach gingen wir wieder auf die Piste, wo wir den gefühlt längsten „Ankerlift“ der Welt kennen lernten. Wir fuhren einige schwarze Pisten und Funslopes.

Lehrerkommentar: Eine tolle Skiwoche neigt sich dem Ende und wir freuen uns, dass wir alle Schüler, Schülerinnen und Praktikanten gesund, leicht „angebräunt“ und guter Laune wieder zurückbringen werden. Meiner Gruppe muss ich ein großes Lob aussprechen, wir waren ein tolles Team und haben uns carvend, kurzschwingend, langschwingend, hochentlastend und tiefentlastend durchs gesamte Skigebiet bewegt und nahezu keine Piste ausgelassen. Am Ende mussten auch die schwarzen Pisten dran glauben. Mit Salomon erhielten wir am dritten Skitag einen Neuzugang aus der sportlichen Anfängertruppe, der sich sofort bei uns wohlgefühlt hat…..Mit tollen Erlebnissen und Bildern im Kopf werden wir Wolkenstein verlassen. Heute Abend wartet noch der bunte Abend auf uns, bevor wir dann am Freitag in aller Frühe die Heimreise antreten werden.

Info zur Heimreise: Sobald wir morgen den Berg verlassen haben und im Reisebus sitzen, werden wir eine vorsichtige Prognose zur möglichen Ankunftszeit in Gaibach im Onlinetagebuch abgeben. Die genauen Ankunftszeiten erfahren Sie über eine Telefonkette, circa 2 Stunden vor der Ankunft.

 

Mittwoch, 27.3.2019

Redaktion Gruppe Seibert: Emily, Sophie, Tiana, Sebastian, Nico, Lea, Leonie, Ayana, Mia

Motto:“ Sag mal, was macht ihr denn hier? Piste frei, jetzt kommen wir!“

Gestern Abend: Gab es ein ausreichendes Buffet mit z.B.: Hamburger mit Pommes oder auch vegetarisches Essen. Nach dem Abendessen kamen die Highlights, danach durften wir uns aussuchen, ob wir lieber eine spannende Nachtwanderung machen oder lieber nochmals Karaoke singen wollen.

Heute Morgen: gab es ein ausreichendes Buffet, anschließend wurde das Mörder Spiel neu eingeweiht. Danach ab 9:00 Uhr machten sich die ersten zum Skifahren bereit. Um 9:15 ging es schließlich auch für uns los, zum Aufwärmen haben wir ein Lied gelernt. Danach sind wir um uns einzufahren erst mal blaue Pisten und anschließend auch rote gefahren.

Heute Mittag: gegen 11:15 Uhr gab es für alle eine stärkende Suppe, anschließend gingen alle auf ihre Zimmer und hatten ca. 1 Stunde Pause. Um 12.45 Uhr machten sich die ersten wieder zum Skifahren bereit. Um 13.00  Uhr ging es für uns los, wir lernten einen neuen Lift kennen „den Ankerlift“ und meisterten ihn alle gut. Wir fuhren wieder viele rote und blaue Pisten.

Lehrerkommentar: Leider ist das Wetter immer noch nicht so gut, wie an den beiden ersten Tagen. Das bremst meine Gruppe und mich aber kaum. Wir fahren sehr sicher die roten Pisten herunter. Jetzt haben wir auch alle Liftarten hier im Skigebiet mit Bravour gemeistert und sind alle wieder wohlbehalten an der Hütte angekommen. Am morgigen Tag (unserem letzten Skitag) haben wir als Ziel: mit möglichst viel Spaß, möglichst viel zu fahren.

Dienstag, 26.3.2019

Redaktion Gruppe Pabst:  Jakob, Vitus, Leon, Niko, Diana, Lara, Laura und Adriana

Motto: „Wie samma? Guad samma! Mei samma guat!!!“

Gestern Abend: Zum gestrigen Abendessen gab es Putenbraten mit verschiedenen Beilagen, wie z.B. Käsespätzle , Kartoffelecken, usw. Das Abendprogramm bestand aus der Online-Redaktion, die Patrick und Sophia vorgetragen haben. Anschließend wurden die Highlights vorgetragen. Gewonnen hat die Gruppe von Herrn Schneider mit dem Lied „Milchsuppe“. Danach durfte sich Elena die Krone aufsetzen lassen.  Als nächstes wurden die letzten Verstorbenen von Paul und Karl vorgelesen und mit einer Schweigeminute von allen geehrt, die Mörder entlarvt und das Mörderspiel beendet. Zum Schluss war der Karaoke-Abend, welchen das Zimmer 12 gewonnen hat, Zweiter wurde das Zimmer 11. 

Heute Morgen: Nach einem stärkenden Frühstück, z.B. mit Rührei oder Pancakes gingen wir direkt auf die Piste. Nach einem kurzen Frühstück starteten wir mit der blauen Piste und arbeiteten uns weiter zur roten Piste. Bis 11:15 Uhr waren wir erfolgreich auf der Piste unterwegs. 

Heute Mittag: Pünktlich zum Mittagessen angelangt, stillten wir unseren Hunger mit einer Gemüsesuppe. Nach dem Mittagessen durften wir uns bis 12:45 Uhr ausruhen. Weiter ging es mit der nächsten Runde Schifahren. Diese endete um 14:45 Uhr. Zu diesem Zeitpunkt durften wir entscheiden, ob wir ins Tal gehen, um dort wichtige Einkäufe zu erledigen oder zurück in die Hütte fahren. Unsere Gruppe entschied sich dafür, zurück in die Hütte zu fahren. 

Lehrerkommentar: Heute in der Gondel erzählte Lara: „Am Samstag wollten alle aus meinem Zimmer abreisen, auch ich…. aber jetzt finden wir alle Schifahren voll toll und freuen uns jeden Tag auf den Nächsten!“

Das konnte ich gut nachempfinden, denn am Samstag waren alle schon nach einer Stunde platt und vollkommen erschöpft….aber jetzt bin ich voll stolz auf meine Gruppe, die sich innerhalb von 3,5 Tagen vom Schiträger zum Schifahrer gemausert hat!!!

 

Montag, 25.3.2019

Redaktion Gruppe Marcel: Sophia, Patrick, Tim, Hannes, Jimmy, Felix

Motto: Achtung wir kommen, Upps wir sind schon da.

Gestern Abend: Zum Abendessen gab es Schnitzel mit Pommes, Preiselbeermarmelade und Zitronenscheiben, als Nachspeise Pudding und Kuchen. Nach dem Highlight wurde um die ca. 30  verstorbenen Mitglieder (Mörderspiel) getrauert. Danach schauten einige Schüler das EM-Qualifikationsspiel, die anderen spielten zusammen im Gemeinschaftsraum.

Heute Morgen: Nach dem Frühstück ging es direkt auf den Übungshang, wo wir mit Hilfe verschiedene Übungen trainierten, um unsere Technik zu verbessern. Alle hatten Spaß den Berg hinunter fahren. Auch Sophia entdeckte ihre große Liebe zum Berg, der ihren Heiratsantrag aber nicht annehmen wollte (spezielle Love-Story).

Heute Mittag: Nach der leckeren Mittagssuppe aus Erbsen und anderen Gemüsesorten wollten wir eigentlich in das Tal fahren, um uns Proviant zu besorgen. Doch wegen eines Sturms konnten die Lifte nicht fahren und wir konnten unseren Hunger nicht stillen. Stattdessen schauten wir einen Sportfilm und spielten Gesellschaftsspiele.

Lehrerkommentar: Trotz mäßiger Wetterbedingungen am Vormittag hatten die Schüler sehr viel Spaß und machten sehr große Fortschritte. Tatsächlich war Sophia heute sehr „bodenständig“ und entfachte eine beinahe symbiotische Beziehung zu unserem Hausberg.  Obwohl wir nicht nach Neukirchen mit der Gondel fahren konnten, verging der Nachmittag wie im Flug. Da wir Vollpension genießen war bestenfalls der Hunger auf Süßes nicht ganz befriedigt. So schlimm ist es also nicht.

Sonntag, 24.3.2019

Redaktion Gruppe Bischof:  Kaylon, Selina, Samantha, Tamika, Angelina, Lea Lavinia

Motto:  Egal wie oft wir fallen, wir stehen immer wieder auf 🙂

Gestern Abend:  Gestern Abend war der Samstagskracher, wo verschiedene Zimmer gegeneinander spielten. Die Gewinner waren die Mädchen aus Zimmer 11!

Heute Morgen:  Zum Frühstück gab es ein  Frühstücksbuffet, von dem wir uns gut  gestärkt haben. Um 9:00 Uhr sollten wir fertig mit unserem Ski- Sachen an dem Hügel vor dem Ski-Keller erscheinen. Dort übten wir ein letztes Mal im „Flachen“, damit wir auf den Pisten Kurven fahren können.

Heute Mittag:  Um 11:15  Uhr gab es Karotten- Kürbissuppe ( wir sind uns nicht sicher 🙂 ) zu essen. Um 13 Uhr gingen wir wieder gestärkt zum ersten Mal auf die (Blaue) Piste, wo wir bis zum umfallen übten, was uns gleichzeitig viel Freude bereitete. Wir sind sogar zum ersten Mal mit dem Tellerlift gefahren sind, wobei keiner von uns heraus gefallen ist.. ähm ok, Samantha vielleicht doch (aber erst  beim zweiten Mal 😛 )

 

 

Lehrerkommentar:

K(aylon) wie: Keine Angst, wir können bremsen!

S(elina) wie: Super Gruppe mit viel Humor 🙂

S(amantha) wie: Sonniger Tag, der zu uns gepasst hat!

T(amika) wie: Tellerlift fahren ist toll 😀

A(ngelina) wie: Aufgepasst! Morgen kommen wir wieder!

L(Lea) wie: Lustige Kurven haben wir über die Piste gemacht 😉

Ihr habt das spitze gemacht!!!

 

Samstag, 23.3.2019

Redaktion Gruppe Schneider: Boris, Paul, Ben, Luca, Elena, Maxi, Paul, Florian, Moritz, Sandro

Motto: „Mit einem breiten Grinsen in den Hang hineinfahren und mit einem noch breiteren Grinsen wieder hinaus J“

Anreise: War ein anstrengender Tag – aber mit dem Blick auf den Sonnenuntergang inmitten der Bergwelt hat sich schon alles gelohnt.

Heute Morgen: Zum Frühstück gab es Müsli, Pfannkuchen und Brötchen mit diversen Aufschnitten. Danach wurde uns der Tagesablauf bekannt gegeben. Um 9:30 ging es mit viel Motivation auf die Piste. Die Fortgeschrittenengruppe fuhr sich mit vielen Übungen ein und begab sich schon gut gefordert gegen  11:15 zur Mittagssuppe.

Mittag: Nach 13:00 Uhr ging es für alle gestärkt weiter. Wir erkundeten das Skigebiet und wurden in zwei Gruppen aufgeteilt. Die etwas bessere Gruppe (wir 😛 ) fuhr viele rote Pisten und begann mit Techniktraining. Wir haben viel dazu gelernt! Es gab auch ein paar harmlose Unfälle, von denen einer unser Highlight am Abend sein wird. Um 15:30 Uhr waren wir alle erschöpft wieder auf der Skihütte, machten uns an das Onlinetagebuch und haben jetzt bis zum Abendessen eine verdiente Pause.

 

 

Lehrerkommentar: Nachdem uns die 7cd die noch fehlende Ausrüstung an ihrem Teamhotel Wolkensteinbär übergeben hatte, machten wir uns bei strahlendem Sonnenschein auf den Weg zur Schihütte Wolkenstein auf 2019m. Ist zwar immer eine herausfordernde Logistik, bis auch der letzte Ski, Schuh, Stock und Koffer seinen richtigen Platz gefunden hat, aber es lohnt sich. Ab sofort sind wir die ersten und wenn wir wollen auch die letzten auf der Piste 🙂 .

Der Vormittag stand bei den bereits erfahrenen Schülerinnen und Schüler im Zeichen der Skigewöhnung, während es am Nachmittag schon etwas ans Eingemachte ging. Wir trainierten Carving Technik, aber auch Schwünge mit Hochentlastung und Tiefentlastung. Die Gruppe hat sehr gut mitgearbeitet – das macht Lust auf mehr …

Freitag, 22.3. – Anreise

Bei strahlendem Sonnenschein und gefühlten 30 Grad in der Sonne, kamen wir gegen 12:30 an der Liftstation in Neukirchen an. Danach erwartete uns zunächst einmal einiges an Organisation, wie beispielsweise der Transport des gesamten Gepäcks in die Gondeln, von der Gondel in den Skidoo und vom Skidoo in die Hütte. Eine logistische Herausforderung. Nach einer kleinen Stärkung wurden die Zimmer verteilt und bezogen. Die Aussicht ist fantastisch und wir konnten einen tollen Sonnenuntergang erleben. Anschließend informierte uns Herr Schneider über die Haus- und Skiregeln.

Abendessen: Hähnchenkeulen, Fisch, Lasagne, Brokkoli und noch mehr Beilagen waren Teil des leckeren und reichhaltigen Abendessens.

Abendgestaltung: Wir durften Gesellschaftspiele spielen und uns unterhalten.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.flsh.de/wintersportwoche-der-7rab/